Kinder lernen in den ersten 3 Lebensjahren am schnellsten

Was Pädagogen und Mediziner schon lange vermuteten, vor 100 Jahren als eine der ersten Pioniere  Maria Montessori bereits äußerte und am Beispiel der Sprachentwicklung besonders gut gezeigt werden kann, belegt heute die moderne Hirnforschung: Zahlreiche Lernprozesse sind dem Menschen in den ersten 3 Lebensjahren besonders rasch und effektiv möglich, da das Gehirn sensible Zeiten für viele Entwicklungsprozesse hat. Lernen beginnt nicht erst in der Schule !

Obwohl wir uns im Erwachsenenalter nur noch an wenige Ereignisse aus der Kleinkindzeit erinnern können, bauen wir in dieser Zeit zahlreiche motorische Fähigkeiten, Wahrnehmungs- und geistige Verarbeitungsprozesse innerlich auf. Daher kommt der familiären und besonders auch der pädagogischen Betreuung der Kinder in dieser Zeit besondere Bedeutung zu: eine gute Betreuung ist sehr wichtig, die diese "sensiblen Phasen" (nach M. Montessori) erkennt und dem Kind Möglichkeiten und Anreize bietet, seine Anlagen optimal zu entfalten. Hier bietet die Montessori-Pädagogik in unserer Einrichtung optimale Voraussetzungen; eine vorbereitete Umgebung im Gruppenraum wird geboten, die dem Kind für alle Entwicklungsbereiche altersgemäße Anreize bietet.

Kontinuierliche Betreuungspersonen und guter Betreuungsschlüssel unter 3 Jahren besonders wichtig

Ein weiterer sehr wichtiger Aspekt in der Kleinkindbetreuung ist der Aufbau einer Bindung des Kindes an die Erzieherin als eine der ersten Bezugspersonen ausserhalb der Familie. Wie jede neue Phase im Leben erfordert auch die erste Zeit des Kindes in einer Einrichtung ausserhalb der Familie enorme Anpassungsvorgänge beim Kind. Damit diese Zeit für das Kind positiv abläuft, bedarf es unserer Ansicht nach und nach Meinung zahlreicher Mediziner und Pädagogen eine qualitativ hochwertige Kleinkindbetreuung mit gutem Betreuungschlüssel und möglichst kontinuierlichen Bindungspersonen. 

Hier bieten wir ebenfalls optimale Voraussetzungen: wir gestalten die Eingewöhnungsphase der Kleinkinder besonders behutsam nach dem "Berliner Modell".  In unserer Kleinkindgruppe werden Kinder von konstanten Bezugspersonen ohne Schichtwechsel während des Tages betreut; wir haben eine feste Gruppenstruktur, damit sich Kinder gut aufgehoben fühlen. Wir versuchen, hinsichtlich des Betreuungsschlüssels stets die Forderungen der "Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie" umzusetzen.  So werden den Kindern bestmögliche Rahmenbedingungen für den Erhalt der emotionalen Sicherheit und den Aufbau eines positiven Sozialverhaltens geboten.